Aktuelles zu "Corona" im SV


Freigabe für Terminschutz ab dem 08.03.2021  stand 05.03.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder haben sich auf dem Corona-Gipfel vom 3. März auf vorsichtige Öffnungsschritte geeinigt, wenngleich der Lockdown grundsätzlich bis zum 28. März verlängert wird.

 

So ist unter anderem vorgesehen, dass ab dem 8. März in Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 kontaktfreier Sport in kleinen Gruppen (max. 10 Personen) im Außenbereich, auch auf Außensportanlagen, wieder möglich sein soll. Weitere Öffnungen sollen abhängig von der Inzidenz, schrittweise erfolgen. 

 

Unter diesem Hintergrund wurde im SV entschieden, ab dem 08.03.2021 wieder Terminschutz für Veranstaltungen zu erteilen, ebenso sind Körungen und Wesensbeurteilungen wieder möglich. Wir weisen an dieser Stelle aber ausdrücklich darauf hin, dass Veranstaltungen in den Ortsgruppen und Landesgruppen nur dann durchgeführt werden dürfen, wenn dies auf der Grundlage der Corona-Verordnung des jeweiligen Bundeslandes und örtlicher Allgemeinverfügungen zulässig ist. Im Zweifelsfall ist die Durchführung der Veranstaltung mit den örtlich zuständigen Behörden abzustimmen und erforderlichenfalls eine entsprechende Genehmigung einzuholen. 

 

Verantwortlich hierfür wie auch für die strikte Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften bei zulässigen Veranstaltungen ist der Vorstand der Ortsgruppe, der im Falle eines Verstoßes persönlich haftet. Beachten Sie bitte zusätzlich bei der Durchführung von Prüfungen, dass diese nur durchgeführt werden dürfen, wenn nach den örtlich geltenden Corona-Vorschriften eine ggf. angeordnete Prüfungsaufsicht teilnehmen kann. Sollte bei einer termingeschützten Prüfung eine angeordnete Prüfungsaufsicht mit Hinweis auf die Corona-Vorschriften oder aus anderen Gründen die Teilnahme verwehrt werden, können die Bewertungen nicht anerkannt werden.

 

Die letzten Monate waren für unsere Mitglieder und Ortsgruppen mit großen Einschränkungen verbunden. Wir danken allen Mitgliedern und Ehrenamtlichen für ihre Solidarität und ihr Verständnis für die Maßnahmen zur Unterstützung der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Gemeinsam mit Ihnen freuen wir uns auf weitere Öffnungsschritte auf dem Weg zu einer Normalisierung unseres Vereinslebens.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Setecki


Verlängerung des Teil-Lockdowns  stand 11.02.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

am gestrigen Tage haben die Bundesregierung und die Länderregierungen erneut getagt und eine weitere Verlängerung der Maßnahmen des Teil-Lockdowns zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen. Deshalb müssen wir Sie leider darüber informieren, dass alle Veranstaltungen innerhalb des SV deshalb bis einschließlich 07.03.2021 abgesagt und die bestehenden Terminschutz-Bestätigungen aufgehoben werden.

 

-     Dies gilt für alle Veranstaltungen auf Ortsgruppen- und Landesgruppenebene (im Falle einer Verlegung entstehen natürlich keine neuen Terminschutzgebühren, sofern die Veranstaltung ersatzlos ausfällt würde die Terminschutzgebühr an die Ortsgruppe erstattet werden.) (*;

-    Ebenfalls gilt dies für Körungen und Wesensbeurteilungen.
(Hunde, die in diesem Zeitfenster für eine Wesensbeurteilung vorgesehen wären, werden für einen späteren Besuch einer Wesensbeurteilung eine Sondergenehmigung ohne die damit einhergehende Gebühr erhalten.)

 

(* = hiervon ausgenommen sind HGH-Einzelabnahmen, die als „berufliche Qualifikation“ des betroffenen Herdengebrauchshundes zum Einsatz im gewerblichen Bereich der Berufsschäfer notwendig sind.

 

Bitte informieren Sie sich auf den Internetseiten Ihrer Landesregierung über die genauen Regelungen in Ihrem Bundesland.

Wir danken für Ihr Verständnis und bitten um Kenntnisnahme und Beachtung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Setecki


Corona-Notverodnung  stand 04.02.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

im Dezember wurde mit Zustimmung des Zuchtausschusses durch den SV-Vorstand die Änderung der Corona-Notverordnung hinsichtlich des Zuchteinsatzes von Hündinnen beschlossen. Danach ist es nunmehr Eigentümern gestattet, ohne zuchtzulassende Prüfung und AD ihre Hündinnen belegen zu lassen. Die fehlenden Prüfungen müssen entsprechend nachgeholt werden.

 

Derzeit stellt sich die Problematik, dass Züchter ihre Hündinnen geplant zur IGP und anschließend zur Körung vorführen wollten. Die Einzelzuchtbewertung sollte sodann im Rahmen der Körung oder an einem Einzeltermin erstellt werden.

 

Aufgrund des SV-Lockdowns fielen die Veranstaltungen aus, die Züchter würden ihre Hündinnen dennoch gern gemäß der Möglichkeit durch die Corona-Notverordnung in die Zucht einbringen. Dies ist momentan nicht möglich, da die Hündinnen über 2 Jahre alt sind, keine zuchtzulassende Prüfung besitzen und demnach nach unseren Vorgaben der Corona-Notverordnung keine Einzelzuchtbewertung erhalten können.

 

Von daher hielt es der Vereinszuchtwart für sinnhaft und auch nötig, generell die Möglichkeit einer Einzelzuchtbewertung über 24 Monaten für die Dauer von 6 Monaten anzubieten.

 

Diese Möglichkeit sollte für Rüden und Hündinnen eingeräumt werden. Die Höchstbewertung von Hunden über 24 Monaten sollte dann aber analog einer Offenen Klasse bei der Bewertung „Sehr Gut“ liegen.

 

Änderung:

Abweichend von Ziffer 4.1.1., Satz 1, Absatz 4 der Zuchtordnung wird, solange aufgrund behördlicher Verbote ein Vorführen des Hundes auf einer Zuchtschau nicht möglich ist, eine vorläufige Zuchtbewertung von mindestens „gut“ bei einer Einzelabnahme durch einen Zuchtrichter des SV vergeben. Das Mindestalter des Hundes für die Einzelabnahme beträgt 17 Monate. Für Hunde ab 24 Monate (Gebrauchshundklasse) kann auf die Forderung des Ausbildungskennzeichens verzichtet werden, eine V-Bewertung ist jedoch ohne Nachweis des Ausbildungskennzeichens nicht möglich.

Die Einzelabnahme muss beim Zuchtbuchamt mittels Formular beantragt und von diesem genehmigt werden. Diese vorläufige Zuchtbewertung ist auf 6 Monate begrenzt und kann, sofern weiterhin ein Verbot für die Durchführung von Zuchtschauen besteht, auf Antrag an das Zuchtbuchamt verlängert werden. Nach Ablauf der Frist muss für den weiteren Zuchteinsatz eine Mindestzuchtbewertung „gut“ auf einer Zuchtschau des SV nachgewiesen werden.

 

In der angefügten PDF-Datei dürfen wir Ihnen die geänderte Corona-Notverordnung übersenden.


Wir bitten um freundliche Kenntnisnahme und danken für Ihre Aufmerksamkeit in dieser Angelegenheit.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Setecki

Download
Corona-Notverordnung Stand 2021.02.04
Corona-Notverordnung Stand 2021_02_04.pd
Adobe Acrobat Dokument 715.8 KB

Verlängerung des Teil-Lockdowns  stand 20.01.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

am gestrigen Tage haben die Bundesregierung und die Länderregierungen erneut getagt und eine weitere Verlängerung der Maßnahmen des Teil-Lockdowns zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen. Deshalb müssen wir Sie leider darüber informieren, dass alle Veranstaltungen innerhalb des SV deshalb bis einschließlich 14.02.2021 abgesagt und die bestehenden Terminschutz-Bestätigungen aufgehoben werden.

 

-    Dies gilt für alle Veranstaltungen auf Ortsgruppen- und Landesgruppenebene (im Falle einer Verlegung entstehen natürlich keine neuen Terminschutzgebühren, sofern die Veranstaltung ersatzlos ausfällt würde die Terminschutzgebühr an die Ortsgruppe erstattet werden.) (*;

-    Ebenfalls gilt dies für Körungen und Wesensbeurteilungen.
(Hunde, die in diesem Zeitfenster für eine Wesensbeurteilung vorgesehen wären, werden für einen späteren Besuch einer Wesensbeurteilung eine Sondergenehmigung ohne die damit einhergehende Gebühr erhalten.)

 

(* = hiervon ausgenommen sind HGH-Einzelabnahmen, die als „berufliche Qualifikation“ des betroffenen Herdengebrauchshundes zum Einsatz im gewerblichen Bereich der Berufsschäfer notwendig sind.

 

In diesen Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass private Sportstätten – dazu zählen auch die Übungsplätze unserer Ortsgruppen – in den meisten Bundesländern weiterhin geschlossen bleiben müssen. Bitte informieren Sie sich auf den Internetseiten Ihrer Landesregierung über die genauen Regelungen in Ihrem Bundesland.

Wir danken für Ihr Verständnis und bitten um Kenntnisnahme und Beachtung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Setecki


 Aktueller Hinweis vom  19. Dezember 2020

SV-Überarbeitete CoronaNotverordnung für Zuchtgeschehen 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

erneut stellt die Coronapandemie unser ganz persönliches Miteinander sowie unser Vereinsgeschehen vor große Herausforderungen. Seit November 2020 ruhen alle Veranstaltungen in unserem Verein und ein Ende eben jenes Einschnitts wird von uns allen herbeigesehnt, wenngleich es sich nicht mit letzter Gewissheit voraussagen lässt. Auch züchterisch stellt diese Pandemie uns vor große Herausforderungen. Junge, vielversprechende Hündinnen stehen bei erstmaligem Einsatz dem Zuchtgeschehen teils nicht zur Verfügung, da sie trotz entsprechender Eignungen und vorausgegangener Übung schlicht und ergreifend momentan keine zuchtrelevanten Prüfungen ablegen können. Diesem Umstand Rechnung tragend, wird die Corona-Notverordnung wie folgt angepasst.

 

Diese Regelung richtet sich an die Züchter und damit Hündinnenbesitzer. Der einmalige Einsatz eines Rüden im Sinne dieser Regelung wäre nicht zielführend, zumal für betreffende Hündinnen eine Vielzahl von Rüden mit allen Zuchtvoraussetzungen zur Verfügung stehen. Hündinnen hingegen können naturgemäß seltener in der Zucht verwendet werden, weshalb hier die Auswirkungen der Pandemie gleichsam schwerer wiegen.

 

Vor Ableisten eines Deckaktes kann auf Antrag beim Zuchtbuchamt des SV folgende Sondergenehmigung erteilt werden, sofern alle sonstigen Zuchtvoraussetzungen vorliegen: Bitte verwenden Sie hierfür das bereitgestellte Formular

Abweichend von Ziffer 4.1.1., Satz 1, Absatz 2 und Absatz 3 der Zuchtordnung muss für Hündinnen, solange aufgrund behördlicher Verbote ein Vorführen des Hundes auf einer Prüfung nicht möglich ist,

 

·         die in Abs. 2 geforderte AD-Prüfung am Decktag nicht vorliegen;

·         die in Abs. 3 geforderte SV-Zuchtanlagenprüfung ZAP (gilt für Hunde ab Wurftag              01.07.2017) oder ein Ausbildungskennzeichen gemäß PO, bestanden auf einer                vom SV termingeschützten Veranstaltung oder einer Veranstaltung im Ausland                unter einem SV-Richter (IGP 1-3, bestanden mit mindestens 80 Punkten in Abt. C,            HGH, RH2 in der Stufe B) (IPO-R, -F, -FL, -T, -L oder -W einschließlich erfolgter                   Ankörung des Hundes) oder ein gleichwertig anerkanntes Ausbildungskennzeichen         am Decktag nicht vorliegen.

 

Die Wurfeintragung ist nur dann möglich, wenn die Nachweise über die Zulassungsvoraussetzungen (erfolgreich abgelegte AD-Prüfung und erfolgreich abgelegte zuchtrelevante Prüfung) dem Zuchtbuchamt innerhalb von neun Monaten (gerechnet ab dem Zeitpunkt der Kennzeichnung der Welpen mit Mikro-Chip) vorliegen.

 

In diesem Fall kann der Wurf als „Leistungszucht“ eingetragen werden. Wenn die Mutterhündin zusätzlich angekört wird, kann auch die Kör- und Leistungszucht anerkannt werden.

 

Werden die oben geforderten Nachweise nicht oder nicht innerhalb der geforderten Frist erbracht, so wird für die Welpen vom Zuchtbuchamt ein Abstammungsnachweis, in Form einer Ahnentafel ohne Prädikat (weiß) ausgestellt (analog zu den Erläuterungen und Durchführungsbestimmungen zur Zuchtordnung, 2.2. Ahnentafeln, Ahnentafel ohne Prädikat (weiß)).

 

Wir weisen darauf hin, dass die Ahnentafel ohne Prädikat die letzte Option darstellen sollte, beispielsweise für den Fall, dass die Hündin verstirbt, um so den Nachkommen ein Rasseechtheitszertifikat ausstellen zu können. Corona-Notverordnung

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Setecki

Download
Corona-Notverordnung Stand 2020_12_17.pd
Adobe Acrobat Dokument 182.5 KB
Download
form_zba_297_Sondergenehmigung_4.1.1._Co
Adobe Acrobat Dokument 22.0 KB
Download
form_zba_297_Sondergenehmigung_4.1.1._Co
Microsoft Word Dokument 89.9 KB

 Aktueller Hinweis vom  10. Dezember 2020

SV-Empfehlung für OG Versammlungen in 2021 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

bereits Ende Oktober hatten wir die Ortsgruppen informiert, wie mit den Jahreshauptversammlungen unter den Einschränkungen der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie verfahren werden kann.

 

Inzwischen steht fest, dass im Dezember in allen Bundesländern keine Jahreshauptversammlung als Präsenzveranstaltung stattfinden kann, für die Zeit nach Weihnachten bis zum 10. Januar haben Bund und Länder bereits einen kompletten „Lockdown“ angekündigt. Da auch danach mit einem signifikanten Rückgang der Infektionszahlen nicht zu rechnen ist, wird es aller Wahrscheinlichkeit auch im Januar nicht möglich sein, eine solche in den Ortsgruppen durchzuführen.

 

Aus heutiger Sicht können wir den Vorständen der Ortsgruppen deshalb nur empfehlen, die Jahreshauptversammlung auf einen unbestimmten Termin im Frühjahr zu verschieben, wenn Versammlungen nach den Corona-Verordnungen der Länder wieder zulässig sind.

 

Zu den rechtlichen Folgen einer Verschiebung der Jahreshauptversammlung und möglichen Alternativen zu einer Präsenzveranstaltung finden Sie anhängend unsere noch einmal umfassend überarbeitete Information. In die überarbeitete Fassung haben wir insbesondere Fragen von Ortsgruppen zu diesem Themenkomplex aufgenommen, die uns zurzeit regelmäßig erreichen. In Punkt 4 finden Sie zudem ein Muster für eine schriftliche Beschlussfassung im Umlaufverfahren.

 

Wir hoffen, Ihnen und den Ortsgruppen mit der überarbeiteten Information eine umfassende Arbeitshilfe an die Hand gegeben zu haben und bitten Sie, die Information auch an Ihre Vorstandskollegen weiterzuleiten.

 

Sollte es dazu noch weitere Fragen geben, senden Sie uns diese bitte an die folgende E-Mail-Adresse: og-beratung@schaeferhunde.de. Gerne werden wir auf Ihre Fragen eingehen und die Antworten allen Ortsgruppen zur Verfügung stellen.

 

 

Freundliche Grüße aus Augsburg

 

Günter Oehmig

stellv. Geschäftsführer

Download
Corona SV-Empfehlung zu OG Versammlungen in 2021
SV-Empfehlung_Corona_OG-Versammlungen 20
Adobe Acrobat Dokument 273.4 KB

 Aktueller Hinweis vom  2. Dezember 2020

des LG Zuchtwartes Peter Arth

Zuchtwartelizenzen 

 

Liebe OG Zuchtwarte*innen,

Derzeit erreichen die SV Hauptgeschäftsstelle und mich vermehrt Anfragen aus den Reihen der OG Zuchtwarte*innen deren Lizenzen auslaufen bzw. ausgelaufen sind.

Wir gehen derzeit davon aus, dass es in naher Zukunft nicht möglich sein wird, Präsenz-Veranstaltungen für die erforderlichen Verlängerungen der Lizenzen durchzuführen.

Um die Möglichkeit, weiter eine reibungslose Wurfabnahme zu gewährleisten, werden wir, die auslaufende Lizenzen, 2020 bzw. ausgelaufenen Lizenzen, 2019, beim Zuchtbuchamt der Hauptgeschäftsstelle verlängern.

Die Verlängerung geht bis Ende 2021.

Soweit dann möglich, werden ca. Ende 2021 bzw. Anfang 2022 entsprechend OG Zuchtwarte Tagungen mit Lizenzverlängerungen bzw. Lizenzerwerb auf der LG Homepage angeboten.

Für Fragen stehe ich Ihnen gerne per e-mail p.arth3103@t-online.de zur Verfügung.

Dies zur freundlichen Kenntnisnahme.

Bleiben Sie, bzw. werden Sie wieder gesund. Ihr

 

LG Zuchtwart


 Aktueller Hinweis vom 11. November 2020

Zuchtschauen während der Wintermonate im Freien

 

Download
Corona-Notverordnung Stand 2020_11_11.pd
Adobe Acrobat Dokument 633.4 KB

 Aktueller Hinweis vom 29. Oktober 2020

Corona-Virus / Veranstaltungen im SV

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

zur Bekämpfung der Corona-Pandemie haben Bund und Länder mit Beschluss vom 28.10.2020 einen Teil-Lockdown verkündet, von dem auch das Vereinsleben im SV erneut betroffen ist.

 

Nach diesem Beschluss gilt ab Montag, 2. November bis zum Monatsende:

 

1.       Veranstaltungen sind untersagt.
Alle Veranstaltungen innerhalb des SV werden deshalb für diesen Zeitraum abgesagt und die bestehenden Terminschutz-Bestätigungen aufgehoben.

-          Dies gilt für alle Veranstaltungen auf Ortsgruppen- und Landesgruppenebene (im Falle einer Verlegung entstehen natürlich keine neuen Terminschutzgebühren, sofern die Veranstaltung ersatzlos ausfällt würde die Terminschutzgebühr an die Ortsgruppe erstattet werden.);

-          Ebenfalls gilt dies für Körungen und Wesensbeurteilungen.
(Hunde, die in diesem Zeitfenster für eine Wesensbeurteilung vorgesehen wären, werden für einen späteren Besuch einer Wesensbeurteilung eine Sondergenehmigung ohne die damit einhergehende Gebühr erhalten.)

 

Seitens des SV-Vorstandes wird den Veranstaltern (Landes- und Ortsgruppen) dringend empfohlen, zu prüfen, ob an der Durchführung einer Veranstaltung an dem kommenden Wochenende (30.10. – 01.11.2020) vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Inzidenzwerte und bei genauer Beachtung der behördlichen Vorgaben festgehalten wird oder ob, aus Verantwortung gegenüber allen Beteiligten, eine Absage der Veranstaltung in Betracht gezogen werden sollte.  

 

2.       Auf dem Übungsgelände der Ortsgruppen darf nur noch Individualsport allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand betrieben werden.
Sollten Ortsgruppen im Einzelfall trotzdem das Üben allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand erlauben, weisen wir darauf hin, dass alle Mitglieder gleich zu behandeln sind und demzufolge allen Mitgliedern diese Möglichkeit gleichermaßen eröffnet werden muss.

Zur Unterstützung der Maßnahmen des Bundes und der Länder zur Bekämpfung der Corona-Pandemie empfehlen wir den Ortsgruppen jedoch dringend, den Vereins- und Übungsbetrieb bis mindestens zum Ende des Monats komplett einzustellen.

3.       Bitte beachten Sie, dass es im Hinblick auf den regionalen Inzidenzwert sein kann, dass in besonders stark betroffenen Landkreisen oder Städten noch strengere Maßnahmen gelten können.

 

 Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Setecki


 Aktualisierung der SV-Richtlinien für die Durchführung von

Übungsbetrieb

vom 18. August 2020

Download
SV-Richtlinien_Corona_Uebungsbetrieb_Sta
Adobe Acrobat Dokument 130.2 KB

 Aktualisierung der SV-Richtlinien für die Durchführung von

Körungen

vom 13. August 2020

Download
SV-Richtlinien_Corona_Koerung_2020_08_13
Adobe Acrobat Dokument 130.7 KB

 Aktualisierung der SV-Richtlinien für die Durchführung von

Prüfungen

vom 26. Juni 2020

Download
SV-Richtlinien_Corona_Pruefung_Stand_200
Adobe Acrobat Dokument 154.8 KB

 Aktualisierung der SV-Richtlinien für die Durchführung von

Corona-AGI, OB & RO

vom 25. Juni 2020

Download
SV-Richtlinien_Corona_Agi_OB_RO_Stand_20
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

 Aktualisierung der SV-Richtlinien für die Durchführung von

Corona-Zuchtschauen

vom 24. Juni 2020

Download
SV-Richtlinien_Corona_Zuchtschau_Stand_2
Adobe Acrobat Dokument 643.1 KB

 Aktualisierung der SV-Richtlinien für die Durchführung von

Wesensbeurteilungen

vom 23. Juni 2020

Download
SV-Richtlinien_Wesensbeurteilung_Stand_2
Adobe Acrobat Dokument 654.3 KB

 Aktualisierung der SV-Erklärung

OG Vorsitzender / Prüfungsleitung

vom 25. Juni 2020

Download
SV-Erklärung OG-Vorsitzender_PL_Stand_20
Adobe Acrobat Dokument 18.3 KB

 Aktualisierung der SV-Richtlinien für die Durchführung von

ZAP

vom 15. Juni 2020

Download
SV-Richtlinien_Corona_ZAP_Stand_200615.p
Adobe Acrobat Dokument 151.7 KB

 Aktualisierung der SV-Richtlinien für die Durchführung von

Körung - Wesensbeurteilung - Prüfung

vom 10. Juni 2020

Zum Download stehen bereit 

Download
SV-Richtlinien_Corona_Koerung_Stand_2020
Adobe Acrobat Dokument 657.1 KB
Download
SV-Richtlinien_Corona_Wesensbeurteilung_
Adobe Acrobat Dokument 653.4 KB
Download
SV-Richtlinien_Corona_Pruefung_Stand_202
Adobe Acrobat Dokument 151.0 KB

 Corona-Veröffentlichung vom 13. Mai 2020

Wiederaufnahme des Ausbildungs- und Übungsbetriebes

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

spätestens ab Freitag kann in allen Bundesländern der Übungsbetrieb, wenn auch eingeschränkt und unter Auflagen, wieder aufgenommen werden. Die Auflagen und Einschränkungen sind dabei in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich geregelt.

 

In den angefügten Dateien dürfen wir Ihnen eine Übersicht zu den aktuellen Corona-Verordnungen in den einzelnen Bundesländern sowie die auf dieser Grundlage erarbeiteten Verhaltensempfehlungen zur Wiederaufnahme des Ausbildungs- und Übungsbetriebs übersenden.

 

  • Verhaltensempfehlungen
  • Übersicht Corona-Verordnungen
  • Teilnehmerliste für den Übungsbetrieb (Word + PDF)
  • Hygiene-Tipps

 

WICHTIG:

 

Welche Vorschriften im Einzelnen für Ihre Landesgruppe gelten, entnehmen Sie bitte der aktuellen Verordnung auf der Internetseite

Ihres Bundeslandes (eine Übersicht mit Auszügen der Corona-Verordnungen finden Sie auf der SV-Homepage

www.schaeferhunde.de/service/corona ).

 

Darüber hinaus kann in einzelnen Regionen mit besonders hohem Infektionsverlauf der Übungsbetrieb aufgrund kommunaler

Verfügungen auch weiterhin oder wieder untersagt sein bzw. werden. Fragen Sie deshalb im Zweifelsfall bei den örtlich

zuständigen Behörden nach (Ordnungs- oder Gesundheitsamt).

 

Wir wünschen Ihnen allen trotz der in mancher Hinsicht widrigen Umstände viel Spaß bei der Wiederaufnahme des Übungsbetriebes in Ihrer Ortsgruppe!

 

Bleiben Sie gesund und achten Sie auf sich und andere!

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Setecki

Download
Corona-Verordnungen_Stand_2020_05_13_SV.
Adobe Acrobat Dokument 230.0 KB
Download
SV-Regeln_Corona_Übungsbetrieb_Stand_202
Adobe Acrobat Dokument 124.3 KB
Download
200326_BZgA_Atemwegsinfektion-Hygiene_sc
Adobe Acrobat Dokument 606.9 KB
Download
SV-Teilnehmerliste_Corona-Verordnung.doc
Microsoft Word Dokument 37.2 KB